Quark-Spinatspätzle mit Lachs in Parmesansauce und Bresaola Haselnuss-Crunch
45 Min.
mittel
08.02.2022

»Das musste einfach sein!«, bekennt Marina! Als Lachs-Liebhaberin hat sie ein raffiniertes Gericht voll harmonierender Aromen kreiert, bei dem man mit dem Essen gar nicht mehr aufhören kann. Deshalb sagt sie auch: »So lecker, dass man aufs Dessert ruhig verzichten kann.«

von marina_foodblog
4 Portionen
Zutaten

Für die Spätzle

  • 250 g Magerquark
  • 150 g Babyspinat
  • 4 Eier (M)
  • 280-300 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • Kräuterbutter

Für die Parmesansauce

  • Sahne
  • Parmesankäse
  • Salz und Pfeffer
  • Kräuter der Provence
  • Butter

Für den Lachs

  • Lachspralinen
  • Knoblauch
  • Thymian
  • Zitronenzeste

Für den Crunch

  • 2 Scheiben Bresaola
  • Haselnüsse
Zubereitung

Zunächst den Babyspinat waschen, trocken, schleudern und pürieren. Danach die Spinat Masse mit den anderen Zutaten zu Spätzleteig schlagen. Die Mehlmenge ist dabei je nach verwendeter Sorte etwas variabel. Den Teig ein paar Minuten stehen lassen, in der Zeit gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Spätzleteig mit Hilfe einer Spätzlepresse, -sieb, oder -brett portionsweise ins kochende Wasser rutschen lassen. Die Spätzle sind fertig, sobald sie oben schwimmen (nach ca. 2-3 Minuten). Aus dem Wasser holen, Kräuterbutter zugeben, vorsichtig umrühren und warm stellen.

Für die Parmesansauce Sahne zum Sieden bringen, Parmesan hinein reiben und schmelzen lassen, Salz/Pfeffer, Kräuter der Provence zugeben, zum Schluss mit kalter Butter montieren.

Die Lachspralinen hinzugeben (oder alternativ ein Lachsfilet würfeln), mit Knoblauch, Thymianzweig und Zitronenzesten kurz in der Pfanne mit etwas Olivenöl schwenken.

Für den Crunch zwei Scheiben Bresaola klein würfeln und in einer Pfanne ohne Fett austrocknen lassen, danach beiseite stellen. In der gleichen Pfanne gehackte Haselnüsse anrösten. Beides miteinander vermengen und über Lachs und Spätzle geben.

  • Spätzle
  • Spinat
  • Quark
  • Parmesan
  • Crunch
  • braten